Modul 3

Schwarze Menschen zwischen rassistischer Ausgrenzung und kolonialpolitischer Vereinnahmung (1933–1939)

Modul 3 skizziert am biografischen Beispiel von Kwassi Bruce (B3.a) und Thea Leyseck (B3.b) Spannungen und Widersprüche zwischen kolonialen und „rassenpolitischen“ Interessen des NS-Regimes. Deren Folgen für Schwarze Menschen werden am Beispiel der Biografien von Cecilie Landau (B3.c) und Johann Trollmann (B3.d) in ein Verhältnis zur Verfolgung von Jüdinnen und Juden sowie Roma und Sinti gesetzt.
Das Verhältnis zwischen der Kolonial- und der „Rassenpolitik“ gegenüber Schwarzen Menschen und der Umgang mit Migrant*innen aus ehemaligen deutschen Kolonien und ihren Nachkommen waren in sich widersprüchlich.
Wie das Beispiel des Schwarzen deutschen Musikers Kwassi Bruce (B3.a) zeigt, war das Streben nach Rückgewinnung der ehemaligen Kolonialgebiete mit einer Vereinnahmung Schwarzer Männer in Deutschland verbunden.
Angesichts der zunehmenden rassistischen Diskriminierung von People of Color durch das NS-Regime eröffnete insbesondere die Verklärung ehemaliger Kolonialsoldaten als „treue Askari“ einigen Schwarzen Menschen gewisse, wenn auch unsichere Handlungsspielräume.
Wie das Beispiel der Unterhaltungskünstlerin Thea Leyseck (B3.b) belegt, standen diese Handlungsspielräume Schwarzen Frauen nicht in gleichem Maße offen wie Schwarzen Männern, vor allem, weil sich Frauen nicht positiv auf die kolonialrevisionistische Erzählung von den „treuen Askari“ beziehen konnten. Im Längsschnitt von den „Völkerschauen“ der Kolonialzeit über die „Deutsche Afrika-Schau“ in der NS-Zeit bis zur Debatte um das „African Village“ im Augsburger Zoo 2005 wird im gegenwartsbezogenen Fokus schließlich nach Kontinuitäten in der exotisierenden Darstellung von People of Color bis in die Gegenwart gefragt.

 

Unter den folgenden Rubriken finden Sie die Texte, Aufgaben und Materialien zu Modul 3:

  • E1–3: Einführender Text zu den Modulen 1 bis 3 für Multiplikator*innen
  • D3: Didaktische Hinweise für Multiplikator*innen
  • A3 + F3: Aufgaben sowie Aufgaben mit Fokus auf die Gegenwart für Bildungsformate mit verschiedenen Zielgruppen
  • H3: Hintergrundtext mit Informationen zu historischem Kontext, Biografien und Quellen für Multiplikator*innen und die Zielgruppen
  • B3: Biografische Darstellung für die Zielgruppen:
  • B3.a: Biografische Darstellung zu Kwassi Bruce
  • B3.b: Biografische Darstellung zu Thea Leyseck
  • B3.c: Biografische Darstellung zu Cecilie Landau
  • B3.d: Biografische Darstellung zu Johann Trollmann
  • M3: Bild- und Textquellen sowie Darstellungstexte und Infokästen als Arbeitsmaterialien für die Zielgruppen
  • G1–5: Glossar zu den Modulen 1 bis 5 zur Erläuterung zentraler Begriffe für Multiplikator*innen und die Zielgruppen (siehe blau markierte Begriffe in den Texten)